+49 (0) 8304 - 92 99 11 6
  info@tugtupit-engel.de
 


Kategorien

Tugtupit-Engel · En·zy·k·lo·pä·die
Home  »  ENGEL  »  02. Wie Engel sich zu erkennen geben!
+49 (0) 8304 - 92 99 11 6
info@tugtupit-engel.de
Für Steine, Engel und Namens-Analyse bieten wir eine Telefonberatung an.
30 Minuten Beratung 39,90 Euro. Nach Geldeingang erhalten Sie Ihren Wunschtermin.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail.
Mein Favorit

02. Wie Engel sich zu erkennen geben! 1180

In den letzten Jahren beobachte ich immer häufiger, dass Menschen über Ihre Erlebnisse und Eindrücke von Engelbotschaften oder Erscheinungen offener sprechen. Des Öefteren werde ich nach Erklärungen zu Hinweisen gefragt, wenn die Leute sie für sich nicht deuten können, und doch merke ich auch, dass sich einige scheuen, mich zu fragen. Nur zu! Wenn ich keine Antwort habe, sollte es nicht so sein.

Anders als in diesem Fall, hier schrieb mir 2012 ein Kunde:


Das Leuchten an der Steilküste.

Ich war zur Ausbildung in Boltenhagen an der Ostsee um mich zum Edelstein Massagepraktiker ausbilden zu lassen. Zum Ende des Seminars sollte ich unter Prüfungsbedingungen an einem lebenden Model das bis dahin Erlernte demonstrieren. “Na klar, kann ich doch „ Aber ich geriet in Stress und hatte einen Black Out der schlimmsten Art. Nun hatte ich ein Problem. Meine Unfähigkeit unter Druck zu funktionieren hatte meine Selbstsicherheit, schlimmer noch, meine Motivation nahe Null gebracht. Am Abend machte ich einen Spaziergang am Strand unterhalb der Steilküste, um mir darüber klar zu werden wie es weitergehen sollte. Hatte ich zuviel gewollt, aufhören, weitermachen, kann ich das überhaupt? Riesengrosse Selbstzweifel.

Ich machte einige Fotos vom Meer und der Steilküste. Oberhalb des Hanges spitzelte gerade noch die Abendsonne. Der sandige Hang, mit wild wucherndem Strauchwerk besetzt, war fast schon zu dunkel für ein gutes Foto. Hinter mir liefen Wellen an den Strand die beim Rücklauf kleine Kiesel bewegten die leise, murmelnde Geräusche verursachten. Ein vom Salzwasser rund geschliffener Stein, der hoch auf dem Strand lag, wurde mein Sitzplatz. Auf dem Monitor wollte ich die eben gemachten Fotos anschauen. Aber seltsam, ich bemerkte einen Stimmungswechsel bei mir. Eben noch niedergeschlagen, spürte ich Zuversicht in mir aufsteigen. Diesen Stimmungswandel vermochte ich nicht zu deuten. Achselzuckend schaute ich die Fotos an. Das Steilhangfoto verblüffte mich. Es zeigte im Strauchwerk eine aus sich heraus intensiv leuchtende Kugel in unglaublich schönem Blau mit einer hellen Aureole. Das konnte nicht sein.

Am Hang war nichts zusehen was diesen Effekt hätte erzeugen können. Ein Wassertropfen oder ein Fremdkörper auf der Linse hätte so etwas bewirken können. Aber nein, das Objektiv war makellos sauber, und eine Gegenlichtwarnung wurde auf dem Monitor auch nicht angezeigt. Was also war das, wie konnte dieses Foto entstehen? Grübelnd ging ich in mein Hotel.

Als „Kopfmensch“, Freunde die mich kennen sagen das jedenfalls von mir, suche ich immer nach Erklärungen. Ich hatte keine. Aber ein Gedanke war plötzlich in meinem Kopf, und ich hatte das Gefühl als würde dieser Gedanke vom Kopf durch meinen Körper bis in meine Füsse rieseln. So etwas hatte ich nie vorher erlebt. Dieser Gedanke formulierte: „Das war ein Engel“----- Ein Engel? Unsinn!

Fortsetzung siehe unten!

Text 1 vorlesen lassen (experimentell)


Engel zeigen sich überall!

 

Ich verbot diesem Gedanken Besitz von mir zu ergreifen. Mein Kopf sagte:„Unsinn“!
Mein Bauch sagte:„Engel“----- Ich beschloss eine zweite, aber kompetente Meinung einzuholen, schrieb Frau Endres an und sendete Ihr auch das Foto.

Die Antwort kam postwendend. „Das ist Engel Odukwerelis. Sein Stein ist Chalcanthit. Im Anhang sende ich Ihnen ein Foto dieses Steines, es gibt keinen, der solch ein Blau in sich trägt. Engel Odukwerelis ist ein Engel der sich gerne mitten vor die Linse stellt um auf alle Fälle gesehen zu werden. Der Lichtpunkt auf dem Foto ist eine Nachricht für Sie. Seine Botschaft füge ich unten mit an. Sie werden wissen was er Ihnen damit sagen will.“

Als Reiki Meister setze ich auch Edelsteine ein. In der Steinheilkunde wird zur Bestimmung der Wirkungsweise der Steine auch die Entstehung, das so genannte Bildungsprinzip, herangezogen. Chalcanthit hat eine wunderschöne, leuchtend blaue Farbe. Er entsteht sekundär durch Verwitterung und Neuablagerung in Kupfergruben. Steine des sekundären Bildungsprinzips werden in der Steinheilkunde auch Durchhaltesteine genannt. Hier nun schließt sich der Kreis aus Niedergeschlagenheit, unerklärlicher Zuversicht, Ahnung und blauer Erscheinung, auf geradezu wundersame Weise. Ich schätze mich überaus glücklich, dass ich diese Erfahrung machen durfte. ´
Ein Engel hat bewirkt, dass ich doch noch zertifizierter Aurum Manus Massagepraktiker wurde. J.Z.


© moldavit-engel Edelsteine & Verlag


Text 2 vorlesen lassen (experimentell)

Link-Titel: 02. Wie Engel sich zu erkennen geben!
Referenzen: 02. Wie Engel sich zu erkennen geben!


e*




Kontakt


Claudia Endres
Kindberg 6
87490 Haldenwang

Tel: +49 (0) 8304 - 92 99 11 6
Fax: +49 (0) 8304 - 92 99 52 71

Email: info@tugtupit-engel.de

Newsletter


Unser Newsletter informiert Sie über Produkte, Aktionen und Seminare.

Ihre Mailadresse

  abmelden     anmelden