+49 (0) 8304 - 92 99 11 6
  info@tugtupit-engel.de
 


Kategorien

Tugtupit-Engel · En·zy·k·lo·pä·die
Home  »  Zuletzt angesehen
+49 (0) 8304 - 92 99 11 6
info@tugtupit-engel.de
Für Steine, Engel und Namens-Analyse bieten wir eine Telefonberatung an.
30 Minuten Beratung 39,90 Euro. Nach Geldeingang erhalten Sie Ihren Wunschtermin.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail.

Ihre zuletzt angesehenen Artikel  

Seite 1 von 1  -  Text 1 bis 2 von 2


04. Weizenkorn-Offenbarung 1
 
An dieser Stelle möchte ich auf ”Träume” eingehen.
Ich persönlich glaube sehr an Träume. Sie sind Botschaften von Engeln oder von Gott selbst.
Am 28.01.2010 hatte ich einen ganz besondern Traum. Eine Offenbarung... die ich Ihnen gerne aus meinem Tagebuch abtippen möchte:

Traum vom 28.01.2010
"Sieh mich an". Ich blickte im Traum- und das war kein Traum, es war Realität (!) - in die Sonne gen Osten.
"Nimm das Weizenkorn, das ich Dir geben werde und pflanze es ein"
Ich tat es im Traum. "Wenn es wächst, wirst du gedeihen. Du wirst das Weizen sein."
Im Traum sah ich mich mit einem kleinen Schälchen und setzte das Weizenkörnchen ein. Es wuchs rasch und war bald eine Ähre.

Diese Ährenkörner die du jetzt sähest, werden deine TATEN sein. Pflanze für jede TAT ein Korn und wenn es wächst, wird diese Tat auch wachsen.
Die Ähren die weiter Früchte tragen, pflanze diese ein um das an WISSEN zu erlangen, was du wissen möchtest, lernen möchtest oder lernen musst.
Jedes Weizenkorn was wächst, so wird auch dein Wissen und deine Weisheit wachsen!

Denn sieh in die Vergangenheit. Sie ist von euch Menschen weit fort. Gehe zurück und hole das an Wissen und verborgenen Weisheiten, um es in der Gegenwart zu pflanzen und neu auszusäen.
"Ist es von mir gewollt, wird es wachsen. Bist du reinen Herzens, wird es wachsen.
Wir dies nicht der Fall sein, wird es verdorren."

Im Traum sah ich wieder die Luftansicht und in der Vergangenheit - bei dem Dreieck - viele Menschen, viele schnelle Bilder und Lebensepochen, Städte, Kulturen...
Ganz viele schnelle Bilder die kamen und verflogen. Einblicke in die ganze Vergangenheit der Menschen. Leid, Freude, Hoffnung, Wissen, Anbetung, Verachtung....

Und viele kleine Dreiecke und Sterne. Es war im Traum klar, dass sind verborgene Weisheiten von Führern, deren Wissen dort versteckt ist. Und diese Lichtpunkte und Sterne - das war im Traum klar - musste ich aufsuchen und holen.
Und für jeden pflanzte ich ein Weizenkorn. Ich hatte irgendwann viele gedeihende Weizenähren....mehr als ich brauchen würde.

Fortsetzung siehe unten!
  weiter lesen... 
Mein Favorit

05. Weizenkorn-Offenbarung 2
 
Da sass ich nun, mit dieser kleinen Ähre aus England/ Avalon in der Hand und hob sie hoch um sie genau zu betrachten und auch, ob sie Körnchen beinhaltete.
2 Körner hatte die kleine Ähre. Ich schüttelte sie und ein Körnchen viel in meine linke Hand.

Die beste Erde, das hübscheste Töpfchen musste es sein und ich pflanzte das winzige Körnchen (viel kleiner als ein übliches Weizenkorn) ein.

Nach exakt 3 Tagen war die kleine grüne Spitze zu sehen. Es wuchs rasch und hatte bald 3-4 zarte Blätter. Danach ging der Wachstum langsam, fast schon erbärmlich, dass ich dachte es geht mir ein.

In dieser Phase begann ich mich - unbewusst - mich mehr mit mir selbst zu beschäftigen. Meditationen, Ruhe, Visionen, Spaziergänge in der Natur und Gebete in meinem Steinkreis waren mir plötzlich viel wichtiger, als der tägliche Ablauf von E-Mails, Päckchen packen...

Es war März geworden und das Weizen war ca. 18 cm hoch. Es hatte sich stabilisiert und die Blätter streckten sich zum Himmel. Ich pflanzte es in den Garten. An eine Stelle, aus der ich es vom Küchenfenster aus beobachten konnte.

Nachdem ich nicht wusste um welches Weizen es sich handelte... befragte ich mit einem Foto vom kleinen Weizen ein Getreide-Museum in der Schweiz. Die Antwort war verblüffend: Es gab mehr als 220 Weizensorten! Daraus entstanden weiter alle anderen Sorten wie Dinkel, Hafer....
Um es deuten zu können, sollte ich weiter Bilder senden, bis eine Ähre sich gebildet hätte. Ich führte von Beginn an ein "Foto-Tagebuch" über mein Weizen - war es doch von Gott gegeben!

Über den Sommer hinweg entwickelte es neben den Blättern auch harte Stängel in denen sich wulstartig eine Ähre zu bilden schien. Ich war stolz: 27 Ähren !!

Zwei dieser Ähren stiessen am 12.Juni durch ihre Stängelhülse und waren wunderschön zum ansehen. Es erfüllte mich mit einem solchen Stolz und diese Fotos sendete ich in die Schweiz: Jetzt konnte das Getreide gedeutet werden: Es handelte sich um die noch viel ältere Getreideart - dem EMMER!

Emmer ist das Ur-Getreide der Erde und wurde vor 7800 Jahren in der sumerischen Zeit als "1. Weizen" nach dem Zusammenbruch eines Tempels in denen (nach Überlieferung) Priester ein heiliges Ritual zelebriert hatten. Auf diesem ehemaligen Tempel wuchs - nachweislich - dieses erste Emmer.

Ich hüpfte vor Freude. Beschäftige ich mich doch mit der sumerischen Zeit bereits seit vielen Jahren... die älteste Sprache hatte mich vor langer Zeit bereits in den Bann gezogen.

Wie ich aus alten Keilschrifttexten entnehmen konnte, gab es 3 Emmersorten: Das weisse, grün und das rote Emmer.

Welches war das meinige?

Nach weiterer Beobachtung und Hilfe des Museums ergab sich die Antwort: Es handelte sich um das GRÜNE Emmer.

Fortsetzung siehe unten!
  weiter lesen... 
Mein Favorit
e*


Kontakt


Claudia Endres
Kindberg 6
87490 Haldenwang

Tel: +49 (0) 8304 - 92 99 11 6
Fax: +49 (0) 8304 - 92 99 52 71

Email: info@tugtupit-engel.de

Newsletter


Unser Newsletter informiert Sie über Produkte, Aktionen und Seminare.

Ihre Mailadresse

  abmelden     anmelden